Vienna Biennale for Change 2021

CLIMATE CARE

Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft

Fr, 28.05.2021–So, 03.10.2021

MAK – Museum für angewandte Kunst

Bitte beachten: Aufgrund der MAK DESIGN NITE gilt am Di, 28.9.2021 ab 17:00 Uhr die 3G-Regel im gesamten MAK (auch für den regulären Ausstellungsbesuch).

Als Hauptbeitrag des MAK zur Vienna Biennale for Change 2021 erforscht und würdigt die Ausstellung CLIMATE CARE (Klimafürsorge) als Schlüsselkonzept und Vision einer Welt, die sich der Mensch fair und nachhaltig mit anderen Spezies und künftigen Generationen teilt. Sie veranschaulicht durch eine Vielzahl von Kunst-, Design- und Architekturprojekten, wie Künstler*innen und Kreative eine zentrale Rolle bei der Gestaltung einer ökologisch und sozial zukunftsfähigen Klima-Moderne übernehmen können. Die Schau bietet eine Entdeckungsreise durch ein inspirierendes Panorama von Ideen, Prozessen und Erzählungen zu wichtigen Lebens- und Wirkungsbereichen wie (Er-)Nähren, Wohnen, Bewegung, Erzeugen, Zusammenarbeiten und Mobilisieren aktiver Hoffnung. 


Kurator*innen:
Anab Jain, Designerin und Professorin, Leiterin des Programms Design Investigations, Universität für angewandte Kunst, Wien; Hubert Klumpner, Architekt und Professor für Architektur und Städtebau, ETH Zürich; Marlies Wirth, Kuratorin Digitale Kultur und Kustodin MAK-Sammlung Design; Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor des MAK und Leiter der VIENNA BIENNALE
 
Kuratorische Assistenz:
Antje Prisker, kuratorische Assistentin VIENNA BIENNALE
Melanie Fessel, ETH Zürich
 
Szenografie und Kommunikationsdesign:
Ruedi und Vera Baur, Atelier Integral, Designers und Institut dix–milliards–humains, Paris

Förderer

Logo BMK
 

Premium Partner

Logo Verbund
 

Premium Sponsor

Logo Wienerberger

Mitwirkende:
Aamodt/Plumb architects
Accattone
Roya Aghighi
A Message From the Future II 
 (Molly Crabapple, Naomi Klein, 
Avi Lewis & Opal Tometi, unter der Leitung von Jim Batt & Kim Boekbinder)
anti entropy
Architekturbüro Reinberg ZT GmbH
Architekturzentrum Wien (Karoline Mayer, Katharina Ritter) 
Atelier Bow-Wow (Momoyo Kaijima, Yoshiharu Tsukamoto)
Atelier Siegrun Appelt (Siegrun Appelt mit Constanze Müller)
Amy Balkin et al.
BauKarussell
Thomas Bayrle
Ludwig Berger
Broken Rules
Bundesforschungszentrum für Wald
Hugo Canoilas
Julian Charrière
Citizen Sense
Ciudad Isla/Island City; Ramón Bermúdez & David Kostenwein (UNAL Studierende)
CiViChon Collective
Civic Laboratory for Environmental Action Research (Dr. Max Liboiron, Kaitlyn Hawkins, Grandmother, Dr. Nicole Power)
Climate Clock (Gan Golan, Andrew Boyd, Katie Peyton Hofstadter, and Adrian Carpenter)
Climeworks
Climoji
Marcus Coates
Company New Heroes
Conceptual Devices (Antonio Scarponi)
crafting plastics! studio & OFFICE MMK
Dear Climate (Una Chaudhuri & Marina Zurkow)
Agnes Denes
Derman Verbakel Architects (Elie Derman, Els Verbakel)
Devenir Universidad + ETH Zürich, Studio Anne Lacaton & Jean-Philippe Vassal (Ursula Biemann, Anne Lacaton, ETHZ Studierende)
Mark Dion
DISNOVATION.ORG (Nicolas Maigret & Maria Roszkowska mit Julien Maudet, Clémence Seurat, Pauline Briand & Baruch Gottlieb)
Nikolaus Eckhard
EcoLogicStudio (Claudia Pasquero, Marco Poletto)
Anastasia Eggers / Ottonie von Roeder
Xandra van der Eijk
E-Line Media
Empa/Laboratory of Urban Energy Systems (Kristina Orehounig)
EOOS NEXT
Estudio Teddy Cruz + Fonna Forman (Teddy Cruz, Fonna Forman)
Extinction Rebellion
Sophie Falkeis
falkeis2architects_building innovation lab (Anton Falkeis & Cornelia Falkeis-Senn)
Simone Fattal
Feral Atlas (Anna Lowenhaupt Tsing, Jennifer Deger, Alder Keleman Saxena, Feifei Zhou)
Formafantasma
David Freid
Sophie Gogl
Andreas Greiner
Andreas Gursky
Gottfried Haider
Ed Hawkins (University of Reading)
Anna Heringer/Martin Rauch
Herobeat Studios
Laurel Hiebert, Marley Javis, Kira Treibergs
Benjamin Hirte
Josef Holzer
Edgar Honetschläger
Michael Höpfner
Independent School for the City in Rotterdam (Michelle Provoost, Wouter Vanstiphout, Mike Emmerik) in Zusammenarbeit mit Dirk Sijmons, Herman Kossmann & Léa Chénot
Interboro (Georgeen Theodore, Tobias Armborst, Daniel D’Oca)
Gudrun Kampl
Johanna Kandl
Samnang Khvay
Johannes Klinglmayr (Linz Center of Mechatronics)
Martin Kohout
Brigitte Kowanz
Michał Krawczyk/Giulia Lepori
Nicolás Lamas
Sonia Leimer
Livin Studio
Shahar Livne
Rebecca Mayo
Rahul Mehrotra
Ana Mendieta
Anna Meyer
mischer'traxler studio
Adrien Missika
Mostlikely Architecture
Mutiny Zine
NASA JPL
Camilla Nelson
NODE (Doreen Heng Liu)
Officina Corpuscoli/Maurizio Montalti
Precious Plastic Vienna
Maximilian Prüfer
querkraft
Kate Raworth
ReFLEX Orkney
Kim Stanley Robinson
Thomas Romm – Architekturbüro forschen planen bauen
Salvador Rueda
Rural Urban Framework (Joshua Bolchover, John Lin)
Julia Schwarz
Merlin Sheldrake
Shigeru Ban Architects (Shigeru Ban)
Armando Silva
Smarter Than Car
Klaus Staeck
studio LAUT (Florian Lorenz / Georg Wieser)
SUBOTRON (Jogi Neufeld)
Superflux
Terreform ONE + X (Melanie Fessel, Mitchell Joachim)
The Earth Law Center
The Great Green Wall
Chiara Tommencioni Pisapia
transparadiso (Barbara Holub/Paul Rajakovics)
urbanthinktank_next (Hubert Klumpner, Michael Walczak)
urbanthinktank_next/Medellín (Alejandro Restrepo-Montoya, Diego Ceresuela-Wiesmann)
ustwo games
Sanne Visser
Vollebak
Martin Walde
Kay Walkowiak
Ronald Wall
Christoph Weber
Lawrence Weiner
Thomas Wrede
Min Yoon
Zero Waste Austria
Heimo Zobernig
 
ETH Zürich, Architektur und Städtebau, Prof. Hubert Klumpner
Universität für angewandte Kunst Wien, Sonderthemen der Architektur, Prof. Anton Falkeis
TU Wien, Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen, Prof. Ute Schneider
TU Wien, Architektur und Raumplanung, Dr. Marie Glaser (ETH Wohnforum – ETH CASE), Prof. Sabine Knierbein unter Mitwirkung von Studierenden der ETH Zürich, Universität für angewandte Kunst Wien, TU Wien

Programm (6 Veranstaltungen)

Di, 21.09.2021 18:30 Uhr
Fr, 24.09.2021 18:00 Uhr
MAK FUTURE LAB

SUBOTRON pro games: Games for Climate Care

Präsentationen und Panel
SUBOTRON pro games: Games for Climate Care
In Zeiten des Umbruchs und der Neuorientierung werden Spiele als Medium zur Vermittlung von Inhalten, die über reine Unterhaltung hinausgehen, immer wichtiger. In jüngster Zeit lehnten Spielentwickler*innen den Ausdruck „Serious Games“ zunehmend ab, weil er oft fälschlicherweise mit „nicht unterhaltsam“ oder „nur zur Lernzwecken“ gleichgesetzt wird und die Ausführung oft dürftig ausfällt. Nun setzt sich langsam „Impact Games“ als Bezeichnung für digitale Spiele durch, die Einstellungen und Verhaltensweisen beeinflussen, Empathie fördern und zur Lösung von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, bildungsrelevanten, wissenschaftlichen und kulturellen Problemen beitragen. In diesem Sektor werden Herausforderungen in Bereichen wie Gesundheit, Bildung und Umwelt immer stärker in narrativen Content und Gameplay eingebunden.
Für die VIENNA BIENNALE-Ausstellung CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft im MAK, die noch bis zum 3. Oktober 2021 zu sehen ist, hat SUBOTRON fünf Spiele aus der ganzen Welt kuratiert, die Probleme rund um das Thema Klimafürsorge interaktiv visualisieren und die Besucher*innen dazu inspirieren, gemeinsam zu handeln.
 
Präsentationen und Panel
Vertreter*innen aller Spiele kommen hier zusammen, um ihre Arbeiten und Ideen zu Impact Games und Klimafürsorge zu präsentieren. Im Rahmen des darauffolgenden Panels werden ihre Ansätze und Lösungen im Zusammenhang mit der Frage, wie mittels interaktiver Erfahrungen zur Rettung des Planeten beigetragen werden könnte, mit dem Publikum diskutiert. Internationale Teilnehmer*innen werden per Streaming zugeschaltet, die in Wien ansässigen Teilnehmer*innen sind vor Ort.
 
Teilnehmer*innen:
David Fernández Huerta (Creative Director, ustwo games, London)
Alan Gershenfeld (Leiter, E-Line Media, Phoenix, AZ)
Javier Ramello (CEO, Herobeat Studios, Barcelona)
Gerald Reitschmied (Co-Founder/CEO, anti entropy, Wien)
Felix Bohatsch (CEO, Broken Rules, Wien)
 
Anmeldung erforderlich
Eintritt frei
Für den Zutritt ist die 3G-Regel einzuhalten: Geimpft, Getestet, Genesen.
Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend eine FFP2-Maske zu tragen. 
Eingang: Weiskirchnerstraße 3 (gegenüber Stadtpark)

 
1344416536680
Di, 28.09.2021 18:00 Uhr
VIENNA DESIGN WEEK 2021

MAK DESIGN NITE 2021

MAK DESIGN NITE 2021

WIR SUCHEN... 

Du fährst weg und hast noch Obst oder Gemüse übrig, das du nicht mehr essen kannst? Deine Äpfel sollten dringend verarbeitet werden, aber du hast keine Zeit? 
 
Vom 14. bis 19. September könnt ihr im MAK übrig gebliebenes Obst und Gemüse abgeben. Die konzeptionellen Kollektive das Vulgo und cucinaAlchimia nehmen den Lebensmittelabfall in Kooperation mit dem Team von das kraus als wertvolle Ressource wahr und betreiben Materialforschung auf kulinarischer Ebene. 
 
Die MAK DESIGN NITE am 28. September wird dann zum kulinarischen Happening, bei dem ihr die neu kreierten Speisen und Drinks verkosten könnt. 
 
Abgabe zu den Museumsöffnungszeiten (Mi–So, 10:00–18:00 Uhr, Di 10:00–21:00 Uhr) in der MAK-Säulenhalle
 
Bitte nur rohes und genießbares Obst und Gemüse (auch Schnittabfall) mitbringen! 
 
 

MAK DESIGN NITE 2021

18:00–24:00 Uhr 

Die MAK DESIGN NITE 2021 steht im Zeichen von Zero-Waste-Glamour: Mit den konzeptuellen Kollektiven das Vulgo und cucinaAlchimia in Kooperation mit dem Team von das kraus lädt das MAK zu einem experimentierfreudigen kulinarischen Happening. Was bisher als wertloser Lebensmittelabfall abgetan wurde, wird als wertvolle Ressource wahrgenommen und damit Materialforschung auf kulinarischer Ebene betrieben. Aus Foodwaste werden verschiedene Spirituosen und Essige angesetzt bzw. aromatisiert, Obst- und Gemüseabfälle fermentiert und vor Ort zu unterschiedlichen Speisen gestaltet. Die gesamte Tableware ist nachhaltig und wurde speziell für den Abend entworfen. 
 
Eintritt frei
Anmeldung erforderlich (siehe oben)
Für die Teilnahme ist die 3G-Regel einzuhalten: geimpft, getestet, genesen.
Aufgrund der MAK DESIGN NITE gilt ab 17:00 Uhr die 3G-Regel im gesamten MAK (auch für den regulären Ausstellungsbesuch).

Programm

17:00 Uhr Einlass
17:30 Uhr (YOUNG)MAK TOUR: Führung durch das MAK DESIGN LAB für alle unter 27-Jährigen 
Für die Führung ist eine extra Anmeldung erforderlich
18:00–24:00 Uhr Kulinarisches Happening, 
kreiert von das Vulgo, cucinaAlchimia und das kraus
18:00–21:00 Uhr Freier Eintritt zu allen MAK-Ausstellungen 
18:30 Uhr Führung durch die Ausstellung CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft 
Für die Führung ist eine extra Anmeldung erforderlich
21:00–24:00 Uhr Music by Tonica Hunter
 
Alle Ausstellungen sind bis 21:00 Uhr geöffnet. 
 
1344416536680
Di, 28.09.2021 18:30 Uhr
Sa, 02.10.2021 14:00 Uhr16:00 Uhr
MAK Design Kids
Workshop für 8- bis 12-Jährige

Let’s get Wild

Ein Workshop von mischer*traxler
Let’s get Wild
Wir Menschen sind mit allem Leben auf diesem Planeten eng verwoben. Darum widmen sich die MAK Design Kids in diesem Workshop der Artenvielfalt in der Stadt! Gemeinsam überlegen wir für welche Spezies die Stadt ein guter Ort sein kann und wie wir Menschen mit unseren Gefährten*innen zusammenleben wollen! Wie können wir die Wildnis in die Stadt holen und unser Haus, Hof und Straßen als coolen Treffpunkt für Mensch, Tier und Pflanze gestalten? 

DAS FORMAT MAK DESIGN KIDS

ExpertInnen aus Medien, Kunst und Design entwickeln ein eigenes Workshopprogramm, an dem maximal zehn Kinder, ohne Begleitung, teilnehmen dürfen. Gemeinsam vertiefen sie sich in die unterschiedlichsten Themen, beschäftigen sich mit aktuellen Fragestellungen und lernen den Umgang mit verschiedenen Materialien und Techniken.

PRAKTISCHE INFOS

Workshop für 8- bis 12-Jährige (ohne Begleitperson)
Begrenzte TeilnehmerInnenzahl
Teilnahmegebühr: € 8 (bei freiem Eintritt)
1459977554986
+


Medien

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Thomas Bayrle, Greta Thunberg (Blutkörperchen), 2019
Pigmentdruck auf Baumwolle
© Thomas Bayrle/VG Bild-Kunst, Bonn 
Courtesy the artist and neugerriemschneider, Berlin
 

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Thomas Wrede, Rhonegletscher-Panorama II, 2018 
Pigmentdruck auf Fine Art Papier, 80x260 cm/120x390 cm
Courtesy Beck & Eggeling 
© Thomas Wrede/VG Bild-Kunst, Bonn
 

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Roya Aghighi, Living photosynthetic textile.
What if textiles were alive and photosynthesized?, 2018
© Roya Aghighi
 

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Roya Aghighi, Living photosynthetic textile.
What if textiles were alive and photosynthesized?, 2018
© Roya Aghighi
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Shigeru Ban Architects, Swatch and Omega HQ
© Nicolas Grosmond
 
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Sophie Gogl, Collective Pain is the Engine of Revolution, 2020
Acryl auf Leinwand
© Courtesy of the artist and KOW Berlin
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Nicolás Lamas, Brittle Space, 2016
Schraubstock, Muschel
© Foto: Felix Damian 
Courtesy of the artist and Meessen De Clercq, Brussels
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Nicolás Lamas, Brittle Space, 2016
Schraubstock, Muschel
© Foto: Felix Damian 
Courtesy of the artist and Meessen De Clercq, Brussels
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Grafik Warming Stripes, Wien 1775–2020
© Ed Hawkins (University of Reading), #ShowYourStripes
 
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Anna Meyer, Wir sind die Dinos von Morgen, 2020
aus der Serie Weltschmelz, 20 Billboards, Öl auf Aluminium
Ein Projekt an der Großglockner Hochalpenstraße 2020–2023
Galerie Krobath
© Anna Meyer

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Edgar Honetschläger, Die Birke bei der Morgentoilette, 2010
Graphit/Aquarell auf Japanpapier
© OÖ Landes-Kultur GmbH, Land Oberösterreich, Grafische Sammlung, Ha 15.794 III
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Edgar Honetschläger, GoBugsGo, 2018
© Edgar Honetschläger

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Julian Charrière, We Are All Astronauts, 2013 
© Julian Charrière; VG Bild-Kunst, Bonn, Deutschland
 

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Julian Charrière, We Are All Astronauts, 2013 
© Julian Charrière; VG Bild-Kunst, Bonn, Deutschland
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Kay Walkowiak, World of Matter, 2021
4K video 
© Kay Walkowiak/Bildrecht
Courtesy: Of the artist und Zeller van Almsick, Wien 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Merlin Sheldrake, Entangled Life, 2020
© DRK Videography
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Min Yoon, Ohne Titel, 2019
Leder, Faden
Foto: Maximilian Anelli-Monti
Courtesy Galerie Meyer Kainer, Wien
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Sonia Leimer, Eden Antarctica, 2020
Videostills, HD, 16:9, Farbe, Ton 8`39“
Courtesy of the artist, Galerie Nächst St. Stephan, Rosemarie Schwarzwälder, Wien und Galerie KOW, Berlin
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Xandra van der Eijk, Material der gezeigten Objekte
3-D-gedruckter Biokunststoff 
© Ronald Smits, Dutch Invertuals, 2018
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Brigitte Kowanz, UN Climate Change Conference Paris 30.11.2015 12.12.2015, 2019
Neon, Spiegel, Aluminium, Lack 
© Peter Hoiss
 
Ausstellungsansicht
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
CiViChon Collective, City in a Village, 2021
© Stefan Lux/MAK
 
Ausstellungsansicht
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
im Vordergund: Julian Charrière, We Are All Astronauts, 2013 
© Stefan Lux/MAK
 
Ausstellungsansicht
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Rebecca Mayo, A Cure for Plant Blindness, 2017
© Stefan Lux/MAK
 
Ausstellungsansicht
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
© Stefan Lux/MAK
 

Ausstellungen

VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021

PLANET LOVE. Klimafürsorge im Digitalen Zeitalter
iCal Fr, 28.05.2021–So, 03.10.2021

MAK – Museum für angewandte Kunst