:

PETER EISENMAN

Barfuß auf weiß glühenden Mauern
Mi, 15.12.2004–So, 22.05.2005

MAK-Ausstellungshalle

Die Ausstellung „Barfuß auf weiß glühenden Mauern“ zeigt in der MAK-Ausstellungshalle Auszüge aus dem vierzigjährigen Schaffen des Architekten Peter Eisenman.

Überraschend und beunruhigend zugleich ist die von Eisenman eigens für das MAK entworfene Ausstellungsgestaltung. Eine gesichtslose Architektur transformiert die Ausstellungshalle und verbirgt nicht nur die vertraute Architektur des MAK, sondern auch die Exponate an sich. Erst in der Bewegung durch den bewusst niedrigen Raum eröffnen sich Einblicke und Ausblicke, die sowohl die Werke Peter Eisenmans offenbaren als auch den Bezug zur Originalarchitektur des MAK in Frage stellen.

Die dokumentierten Arbeiten reichen von den frühen Einfamilienhäusern über so wesentliche Vorhaben wie das Wexner Center for the Visual Arts, Columbus, Ohio, bis hin zu großen in Bau befindlichen Projekten, darunter die City of Culture of Galicia in Santiago de Compostela und das „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“ in Berlin. Ein anderer wesentlicher Aspekt der Ausstellung ist Eisenmans Bezug zu Theorie und Geschichte, der sich in seinen Texten und in seiner Lehre ausdrückt.

Das Werk Peter Eisenmans ist komplex und nicht immer einfach zu lesen. Stets aufs Neue stellt er die Frage nach der Essenz der Architektur. Er überwindet traditionelle Konzepte wie Fassade, Schutz, Funktion oder Repräsentation, um eine radikale Neuorientierung architektonischer Präsenz zu provozieren. In seiner Auseinandersetzung mit historischen Phänomenen der Architektur, wie Terragni oder Palladio, wie auch in seiner Entwicklung neuer, zu nicht vorhersehbaren Ergebnissen führenden Entwurfsprozessen spielen Diagramme eine wesentliche Rolle. Für Eisenman ist das Diagramm ein Werkzeug – für die Zerlegung und Analyse struktureller wie auch innerhalb der Strukturen eingeschriebener Bedeutungen der Architektur. Daher zeigt die Ausstellung eine Reihe dreidimensionaler Diagramme, die seinen Entwurfsprozessen nachspüren.

In diesem Sinn agiert die Ausstellung als eine dreidimensionale Psychoanalyse von Eisenmans innerster Seele. Sie verleiht einer dynamischen räumlichen Erfahrung unmittelbare physische Realität.

Ausstellung Peter Eisenman, Peter Noever
Kuratorin Tulga Beyerle
Co-Kuratoren Cynthia Davidson, Emmanuel Petit
Projektdesign Pablo Lorenzo Eiroa

Katalog "PETER EISENMAN. Barfuß auf weiß glühenden Mauern", hrsg. von Peter Noever, mit Texten von Peter Eisenman, Pier Vittorio Aureli, Karl Chu, Greg Lynn und Emmanuel Petit. MAK 2004, dt./engl., 192 Seiten, Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit. EUR 34,- MAK Design Shop

Öffnungszeiten

Di 10:00–22:00 Uhr
Mi–So 10:00–18:00 Uhr
Mo geschlossen
Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

 

Eintritt

€ 7,90 / ermäßigt € 5,50
Eintritt frei für Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre

Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

 

Familienkarte € 11
(2 Erwachsene + mind. 1 Kind bis zum 14. Lebensjahr)

 

Führungen

MAK TOURS –
Rundgänge durch das MAK:
Sa 11:00 Uhr deutsch, So 12:00 Uhr englisch und Themenführungen
€ 2 Führungsbeitrag pro Person, außer Kinder bis 6 Jahre

 

Sonderführungen

nach Voranmeldung
Gabriele Fabiankowitsch, Leitung Bildungsprogramm und Führungen
T +43 1 711 36-298
(Mo–Fr 10:00–16:00 Uhr),

 

Multimedia-Guide

für Wien 1900: € 2

Oder als App kostenlos auf das
eigene Tablet (iOS und Android) herunterladen!
 

Barrierefreier Zutritt

Lift, Behinderten-WC beim Eingang Weiskirchnerstraße 3



 

Related

Publikationen

:
Publikation

Peter Eisenman

Barfuß auf weiß glühenden Mauern. Barefoot on White-Hot Walls.
Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (15.12.2004–22.5.2005)
deutsch/englisch
192 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen
24 x 32 cm, Softcover
MAK Wien / Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit, 2004
SHOP »
 

Random

:

MINI MAK Guide

deutsch
60 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen und Illustrationen
21 x 21 cm, Softcover
MAK Wien, 2008
SHOP »
:

Urban Future Manifestos

Englisch
164 Seiten, zahlreiche Abbildungen
16,5 x 23,5 cm, Broschur
MAK Center Los Angeles / Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit, 2010

SHOP »
:

Das MAK-Schindler-StipendiatInnenprogramm in den Mackey Apartments, Los Angeles

MAK Center Artists and Architects-in-Residence Program

Das Bundeskanzleramt Österreich / Kunstsektion vergibt gemeinsam mit dem MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, Wien, jährlich insgesamt acht Stipendien für freischaffende Künstler, ArchitekturstudentInnen (2. Studienabschnitt) und DiplomabsolventInnen der Studienrichtung Architektur unmittelbar nach dem Studienabschluss in den Mackey Apartments, Los Angeles.

mehr »
:

Our Universe Unfolds New Wonders

1982 (Charles Derenne, Paris/F)
Di, 19.11.2013
mehr »