Die MAK-Studiensammlung

Mit dem Umbau des MAK 1986 und der damit verbundenen Entwicklung neuer Strategien zur Sammlungspräsentation wurde neben der MAK-Schausammlung, die die Präsentation der Sammlungshighlights im Zusammenspiel mit künstlerischen Interventionen vorsieht, die MAK-Studiensammlung eingerichtet.

In der Studiensammlung zeigte das MAK einen Teil seiner umfangreichen Bestände in materialspezifisch technologischer Ordnung, die der Spezialisierung der jeweiligen SammlungsleiterInnen entspricht. In diesem Bereich des Museums wurden darüber hinaus die Objekte in typologische, historische oder funktionsbezogene Zusammenhänge gestellt. Die Präsentation der Objekte in einem für alle Sammlungsbereiche einheitlichen Vitrinensystem unterstreicht den spezifischen Charakter der Studiensammlung und dient dem übersichtlichen Zugang zu möglichst vielen Objekten. Den Besucher soll diese Art der Präsentation zu vergleichenden Betrachtungen anregen.

Mit der Direktion von Christoph Thun-Hohenstein soll die Studiensammlung als neuartiger Ort informellen Lernens weiter entwickelt werden, wobei die zahlreichen Exponate einerseits eine inhaltlich als auch gestalterisch innovative Zusammenschau bieten, andererseits in einem bestimmten zeitlichen Rhythmus einzeln oder in Gruppen im Kontext neuer Ausstellungsformate sichtbar gemacht werden sollen.
:

Studiensammlung Textil

Kuratorin: Barbara Karl
mehr »
:

Die Frankfurter Küche

Kurator: Sebastian Hackenschmidt
mehr »
:

Studiensammlung Sitzmöbel

Kurator: Sebastian Hackenschmidt
mehr »
:

Studiensammlung Metall

Kuratorin: Elisabeth Schmuttermeier
mehr »
:

Studiensammlung Keramik

Kurator: Rainald Franz, Kustode MAK-Sammlung Glas und Keramik
mehr »
:

Studiensammlung Glas

Kurator: Rainald Franz, Kustode MAK-Sammlung Glas und Keramik
mehr »