Ernst POLLAK

In der zweiten Hälfte des Jahres 1942 bat das MAK das Dorotheum um die Bekanntgabe der Schätzpreise der Objekte der Sammlung Ernst Pollak. 1943 erwarb das Museum über das Dorotheum von der Vugesta (Verwaltungssstelle für jüdisches Umzugsgut der Gestapo) 42 Objekte aus der Sammlung Ernst Pollak. Weil sich die Preise geändert hatten, wurden 13 der Objekte im Mai 1943 an die Vugesta zurückgestellt. 2 Objekte gingen im Mai 1945 beim Brand des Schlosses Immendorf, NÖ, wo sie geborgen waren, verloren. Zu den verbliebenen 29 Objekten kam es 1948 mit den Erben nach Gisela Pollak zum Abschluss eines Restitutionsvergleiches, in dem festgelegt wurde, dass die Restitution von 20 Objekten im Tausch gegen die Widmung von 9 Keramiken erfolgen sollte.
Für die im MAK verbliebenen 9 Objekte empfahl der Beirat am 27. März 2000 die Rückgabe. Die Restitution erfolgte am 24. Juni 2002.

Random

Freier Artikel

MAK NITE Lab

Die Veranstaltungsreihe MAK NITE Lab war eine Plattform für Experimente und Versuchsanordnungen bis Mitte 2016. Als offenes Labor für Interkreativität schuf das MAK mit den MAK NITE Labs an ausgewählten Dienstagabenden ein angewandtes Experimentierfeld der zeitgenössischen Szene mit Positionen aus Gegenwartskunst, (Mode-)Design, Performance, Architektur, Medien- und audiovisueller Kunst.

mehr

Expositur

Fitzpatrick-Leland House

Das Fitzpatrick-Leland House (R. M. Schindler, (1936)) in den Hollywood Hills wurde dem MAK Center 2007 in einer großzügigen Schenkung überlassen. Heute ist es Zentrum der Forschung, Reflexion und des Diskurses über moderne Architektur, zeitgenössische Kunst und städtischen Raum
mehr