Projektleitung: Marlies Wirth, Kuratorin Digitale Kultur, Kustodin MAK-Sammlung Design; Assistenz: Viktoria Heinrich, MAK Sammlung Design; Eva Adam-Maxa, Projektassistenz EU Interreg SK-ATProjektlaufzeit: 2018–2020Projektleitung MAK: Marlies Wirth, Kuratorin Digitale Kultur, Kustodin MAK-Sammlung Design; Assistenz: Viktoria Heinrich, MAK Sammlung Design; Eva Adam-Maxa, Projektassistenz EU Interreg SK-ATProjektpartner: Slovak Design CenterMAK – Museum für angewandte KunstAcademy of Fine Arts and Design BratislavaUniversität für angewandte Kunst WienStrategische Partner: SK: Kulturministerium der Slowakischen RepublikStiftung Cvernovka Selbstverwaltungskreis BratislavaAT: AIT Austrian Institute of TechnologyKunsthalle Wien Architekturzentrum WienSlovenská verziaIn welcher Weise müssen wir unsere Gewohnheiten und Konsummuster verändern, um Gesundheit und Entwicklung von Natur und Zivilisation positiv zu beeinflussen? Aus welchem Material ist der Stoff der Zukunft gemacht? Welche positiven oder negativen Nebenwirkungen haben menschliche Errungenschaften und innovative Problemlösungen? Welche Produktionen machen morgen noch Sinn? Wer gestaltet, was uns gestaltet? Welche neuen „angewandten Werte“ oder Handlungsmaximen können Mensch und Maschine ein sinnvolles Zusammenleben ermöglichen? Vor welchem Dilemma steht das Design der Zukunft? Wie und was sollen wir in einer Postwachstumsgesellschaft produzieren und wie kann es gelingen, fair, nachhaltig und sinnvoll zu konsumieren? Was bedeutet Gemeinwohlwirtschaft für die Marktwirtschaft und neue Bildung für die Arbeit der Zukunft? Wie können wir uns von einem „Quantified-Self“ in Richtung eines „Qualified-Us“ entwickeln?Im Rahmen der Zusammenarbeit der österreichischen und slowakischen Forschungs- und Sammlungsinstitutionen wird das Thema „Design & Innovation“ in verschiedenen Aspekten untersucht: Neue Materialien, Gestaltung nach dem Überfluss, Food Design, Commons und die sinnvolle Nutzung neuer digitaler Technologien im Designbereich werden erforscht und mit ausgewählten ExpertInnen aus dem Umfeld der Partnerinstitutionen bzw. international öffentlich diskutiert.Ergebnisse des Projekts sind in die Neukonzeption des MAK DESIGN LAB im Rahmen der VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2019 eingeflossen.Das Projekt hat ein Gesamtbudget von 1,47 Mio. Euro, und wird zu 85 % aus Mitteln der Europäischen Union (INTERREG V-A Slowakei–Österreich) finanziert.Wichtigste ProjektergebnisseMAK DESIGN LAB MAK Lab AppWhite Papers Database Die White Papers Database ist das Schlüsselergebnis des Projekts Design & Innovation. Grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Design-Institutionen im digitalen Zeitalter, unterstützt durch das Kooperationsprogramm INTERREG V-A Slowakei–Österreich 2014–2020. Das Hauptziel dieses Projekts war die Schaffung einer slowakisch-österreichischen Forschungszusammenarbeit, die sich auf die Erforschung der neuesten Erkenntnisse im Bereich Design und die Suche nach Antworten auf die Frage nach der Nutzung des technischen und digitalen Fortschritts zur Verbesserung der Existenz der Gesellschaft als Ganzes und zur Entwicklung nachhaltiger Lösungen konzentriert. Die Datenbank White Papers bietet verschiedene Materialien, die Aktivitäten und Forschungen dokumentieren oder das Ergebnis von Aktivitäten und Forschungen sind, die das Slovak Design Center in Zusammenarbeit mit seinen Projektpartnern durchgeführt hat. Zu jedem Dokument werden grundlegende Informationen angegeben (Titel, Dokumenttyp, in einigen Fällen eine kurze Beschreibung). Nach Anklicken des Dokumentnamens ist es möglich, das Dokument online anzusehen oder auf Ihren Computer herunterzuladen. White Papers Database6 Rezepte für neue MaterialienEin Set von 6 Kärtchen mit interessanten Rezepten für Materialien, von denen ihr wahrscheinlich noch nie gehört habt. Ihr könnt sie ohne komplizierte technologische Verfahren und ohne spezifische Instrumente herstellen. Der Schwierigkeitsgrad dabei ist mittelschwer, das Herstellungsverfahren kann einige Stunden dauern und manchmal werdet ihr die Hilfe von Erwachsenen benötigen. Und das alles bei euch zu Hause! Ihr werdet selber feststellen, dass der Haushaltsmüll nicht unbedingt gleich weggeworfen werden muss. Wir wünschen euch viel Erfolg beim Experimentieren! mak.at/diy 

Projektlaufzeit: 2018–2020


Projektleitung MAK: 
Marlies Wirth, Kuratorin Digitale Kultur, Kustodin MAK-Sammlung Design; Assistenz: Viktoria Heinrich, MAK Sammlung Design; Eva Adam-Maxa, Projektassistenz EU Interreg SK-AT

Projektpartner: 
Slovak Design Center
MAK – Museum für angewandte Kunst
Academy of Fine Arts and Design Bratislava
Universität für angewandte Kunst Wien

Strategische Partner: 
SK: Kulturministerium der Slowakischen Republik
Stiftung Cvernovka 
Selbstverwaltungskreis Bratislava
AT: AIT Austrian Institute of Technology
Kunsthalle Wien 
Architekturzentrum Wien

Slovenská verzia

In welcher Weise müssen wir unsere Gewohnheiten und Konsummuster verändern, um Gesundheit und Entwicklung von Natur und Zivilisation positiv zu beeinflussen? Aus welchem Material ist der Stoff der Zukunft gemacht? Welche positiven oder negativen Nebenwirkungen haben menschliche Errungenschaften und innovative Problemlösungen? Welche Produktionen machen morgen noch Sinn? Wer gestaltet, was uns gestaltet? Welche neuen „angewandten Werte“ oder Handlungsmaximen können Mensch und Maschine ein sinnvolles Zusammenleben ermöglichen? Vor welchem Dilemma steht das Design der Zukunft? Wie und was sollen wir in einer Postwachstumsgesellschaft produzieren und wie kann es gelingen, fair, nachhaltig und sinnvoll zu konsumieren? Was bedeutet Gemeinwohlwirtschaft für die Marktwirtschaft und neue Bildung für die Arbeit der Zukunft? Wie können wir uns von einem „Quantified-Self“ in Richtung eines „Qualified-Us“ entwickeln?

Im Rahmen der Zusammenarbeit der österreichischen und slowakischen Forschungs- und Sammlungsinstitutionen wird das Thema „Design & Innovation“ in verschiedenen Aspekten untersucht: Neue Materialien, Gestaltung nach dem Überfluss, Food Design, Commons und die sinnvolle Nutzung neuer digitaler Technologien im Designbereich werden erforscht und mit ausgewählten ExpertInnen aus dem Umfeld der Partnerinstitutionen bzw. international öffentlich diskutiert.

Ergebnisse des Projekts sind in die Neukonzeption des MAK DESIGN LAB im Rahmen der VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2019 eingeflossen.

Das Projekt hat ein Gesamtbudget von 1,47 Mio. Euro, und wird zu 85 % aus Mitteln der Europäischen Union (INTERREG V-A Slowakei–Österreich) finanziert.

Wichtigste Projektergebnisse
MAK DESIGN LAB 
MAK Lab App
White Papers Database 

Die White Papers Database ist das Schlüsselergebnis des Projekts Design & Innovation. Grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Design-Institutionen im digitalen Zeitalter, unterstützt durch das Kooperationsprogramm INTERREG V-A Slowakei–Österreich 2014–2020. Das Hauptziel dieses Projekts war die Schaffung einer slowakisch-österreichischen Forschungszusammenarbeit, die sich auf die Erforschung der neuesten Erkenntnisse im Bereich Design und die Suche nach Antworten auf die Frage nach der Nutzung des technischen und digitalen Fortschritts zur Verbesserung der Existenz der Gesellschaft als Ganzes und zur Entwicklung nachhaltiger Lösungen konzentriert. Die Datenbank White Papers bietet verschiedene Materialien, die Aktivitäten und Forschungen dokumentieren oder das Ergebnis von Aktivitäten und Forschungen sind, die das Slovak Design Center in Zusammenarbeit mit seinen Projektpartnern durchgeführt hat. Zu jedem Dokument werden grundlegende Informationen angegeben (Titel, Dokumenttyp, in einigen Fällen eine kurze Beschreibung). Nach Anklicken des Dokumentnamens ist es möglich, das Dokument online anzusehen oder auf Ihren Computer herunterzuladen. 
White Papers Database

6 Rezepte für neue Materialien
Ein Set von 6 Kärtchen mit interessanten Rezepten für Materialien, von denen ihr wahrscheinlich noch nie gehört habt. Ihr könnt sie ohne komplizierte technologische Verfahren und ohne spezifische Instrumente herstellen. Der Schwierigkeitsgrad dabei ist mittelschwer, das Herstellungsverfahren kann einige Stunden dauern und manchmal werdet ihr die Hilfe von Erwachsenen benötigen. Und das alles bei euch zu Hause! Ihr werdet selber feststellen, dass der Haushaltsmüll nicht unbedingt gleich weggeworfen werden muss. Wir wünschen euch viel Erfolg beim Experimentieren! 
mak.at/diy

 




Logo Interreg