MAK FUTURE LAB
MAK FUTURE LAB

SUBOTRON pro games: Games for Climate Care

Präsentationen und Panel
Fr, 24.09.2021 18:00 Uhr

MAK – Museum für angewandte Kunst

SUBOTRON pro games: Games for Climate Care
In Zeiten des Umbruchs und der Neuorientierung werden Spiele als Medium zur Vermittlung von Inhalten, die über reine Unterhaltung hinausgehen, immer wichtiger. In jüngster Zeit lehnten Spielentwickler*innen den Ausdruck „Serious Games“ zunehmend ab, weil er oft fälschlicherweise mit „nicht unterhaltsam“ oder „nur zur Lernzwecken“ gleichgesetzt wird und die Ausführung oft dürftig ausfällt. Nun setzt sich langsam „Impact Games“ als Bezeichnung für digitale Spiele durch, die Einstellungen und Verhaltensweisen beeinflussen, Empathie fördern und zur Lösung von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, bildungsrelevanten, wissenschaftlichen und kulturellen Problemen beitragen. In diesem Sektor werden Herausforderungen in Bereichen wie Gesundheit, Bildung und Umwelt immer stärker in narrativen Content und Gameplay eingebunden.
Für die VIENNA BIENNALE-Ausstellung CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft im MAK, die noch bis zum 3. Oktober 2021 zu sehen ist, hat SUBOTRON fünf Spiele aus der ganzen Welt kuratiert, die Probleme rund um das Thema Klimafürsorge interaktiv visualisieren und die Besucher*innen dazu inspirieren, gemeinsam zu handeln.
 
Präsentationen und Panel
Vertreter*innen aller Spiele kommen hier zusammen, um ihre Arbeiten und Ideen zu Impact Games und Klimafürsorge zu präsentieren. Im Rahmen des darauffolgenden Panels werden ihre Ansätze und Lösungen im Zusammenhang mit der Frage, wie mittels interaktiver Erfahrungen zur Rettung des Planeten beigetragen werden könnte, mit dem Publikum diskutiert. Internationale Teilnehmer*innen werden per Streaming zugeschaltet, die in Wien ansässigen Teilnehmer*innen sind vor Ort.
 
Teilnehmer*innen:
David Fernández Huerta (Creative Director, ustwo games, London)
Alan Gershenfeld (Leiter, E-Line Media, Phoenix, AZ)
Javier Ramello (CEO, Herobeat Studios, Barcelona)
Gerald Reitschmied (Co-Founder/CEO, anti entropy, Wien)
Felix Bohatsch (CEO, Broken Rules, Wien)
 
Anmeldung erforderlich
Eintritt frei
Für den Zutritt ist die 3G-Regel einzuhalten: Geimpft, Getestet, Genesen.
Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend eine FFP2-Maske zu tragen. 
Eingang: Weiskirchnerstraße 3 (gegenüber Stadtpark)

 
In Zeiten des Umbruchs und der Neuorientierung werden Spiele als Medium zur Vermittlung von Inhalten, die über reine Unterhaltung hinausgehen, immer wichtiger. In jüngster Zeit lehnten Spielentwickler*innen den Ausdruck „Serious Games“ zunehmend ab, weil er oft fälschlicherweise mit „nicht unterhaltsam“ oder „nur zur Lernzwecken“ gleichgesetzt wird und die Ausführung oft dürftig ausfällt. Nun setzt sich langsam „Impact Games“ als Bezeichnung für digitale Spiele durch, die Einstellungen und Verhaltensweisen beeinflussen, Empathie fördern und zur Lösung von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, bildungsrelevanten, wissenschaftlichen und kulturellen Problemen beitragen. In diesem Sektor werden Herausforderungen in Bereichen wie Gesundheit, Bildung und Umwelt immer stärker in narrativen Content und Gameplay eingebunden.
Für die VIENNA BIENNALE-Ausstellung CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft im MAK, die noch bis zum 3. Oktober 2021 zu sehen ist, hat SUBOTRON fünf Spiele aus der ganzen Welt kuratiert, die Probleme rund um das Thema Klimafürsorge interaktiv visualisieren und die Besucher*innen dazu inspirieren, gemeinsam zu handeln.
 
Präsentationen und Panel
Vertreter*innen aller Spiele kommen hier zusammen, um ihre Arbeiten und Ideen zu Impact Games und Klimafürsorge zu präsentieren. Im Rahmen des darauffolgenden Panels werden ihre Ansätze und Lösungen im Zusammenhang mit der Frage, wie mittels interaktiver Erfahrungen zur Rettung des Planeten beigetragen werden könnte, mit dem Publikum diskutiert. Internationale Teilnehmer*innen werden per Streaming zugeschaltet, die in Wien ansässigen Teilnehmer*innen sind vor Ort.
 
Teilnehmer*innen:
David Fernández Huerta (Creative Director, ustwo games, London)
Alan Gershenfeld (Leiter, E-Line Media, Phoenix, AZ)
Javier Ramello (CEO, Herobeat Studios, Barcelona)
Gerald Reitschmied (Co-Founder/CEO, anti entropy, Wien)
Felix Bohatsch (CEO, Broken Rules, Wien)
 
Anmeldung erforderlich
Eintritt frei
Für den Zutritt ist die 3G-Regel einzuhalten: Geimpft, Getestet, Genesen.
Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend eine FFP2-Maske zu tragen. 
Eingang: Weiskirchnerstraße 3 (gegenüber Stadtpark)