Carl Hagenauer, Kassette, 1912 Alpaka, versilbert © MAK/Katrin Wißkirchen

Mittwochs im MAK: Werkstätte Hagenauer

Mi, 18.1.2023 15 Uhr16 Uhr

MAK – Museum für angewandte Kunst

Mittwochs im MAK: Werkstätte Hagenauer
Führung durch die Ausstellung mit dem MAK-Kunstvermittlungsteam. Im Anschluss: Gespräch bei Kaffee und Kuchen im Salonplafond im MAK (nicht im Preis inkludiert)  

Knapp 90 Jahre lang erfreuten sich die Erzeugnisse der Werkstätte Hagenauer großer Beliebtheit und wurden weltweit vertrieben. Sie fanden sogar Eingang in die Filmwelt Hollywoods. 
 
Nun bietet das MAK erstmals einen umfassenden Einblick in die Geschichte und Arbeitsprozesse des Familienunternehmens auf der Grundlage des Firmenarchivs. Durch Ankauf und großzügige Schenkungen von Richard Grubman, dem Auktionshaus im Kinsky sowie Caja Hagenauer gelangten ab 2014 große Teile des Firmenarchivs ins MAK: zahlreiche Entwürfe, Modelle, Gussformen und Rohlinge sowie umfangreiches dokumentarisches Material. 
 
Hiermit spannt die Schau einen Bogen über das vielfältige Repertoire des Familienunternehmens: von den begehrten Zierfiguren über innovative Gebrauchsgegenstände, die Ausstattung öffentlicher Gebäude bis zu den bedeutenden Skulpturen Franz Hagenauers. Zugleich lädt sie ein, dem stilistischen Wandel der Produkte nachzuspüren – ausgehend von den „Wiener Bronzen“ des Historismus über Jugendstil und Wiener Werkstätte bis zum Funktionalismus. 
 
Begrenzte Teilnehmer*innen-Zahl: eine Anmeldung ist erbeten - entweder vorab oder direkt vor Ort.
Kopfhörer: Für die Führung kommt möglicherweise ein Audiosystem zum Einsatz. Bitte nehmen Sie nach Möglichkeit Ihre eigenen Kopfhörer (3,5mm-Standard Anschluss) mit.
Führungsbeitrag: Pro Person: € 3,50 zzgl. Eintritt
Treffpunkt: MAK Säulenhalle

Führung durch die Ausstellung mit dem MAK-Kunstvermittlungsteam. Im Anschluss: Gespräch bei Kaffee und Kuchen im Salonplafond im MAK (nicht im Preis inkludiert)  

Knapp 90 Jahre lang erfreuten sich die Erzeugnisse der Werkstätte Hagenauer großer Beliebtheit und wurden weltweit vertrieben. Sie fanden sogar Eingang in die Filmwelt Hollywoods. 
 
Nun bietet das MAK erstmals einen umfassenden Einblick in die Geschichte und Arbeitsprozesse des Familienunternehmens auf der Grundlage des Firmenarchivs. Durch Ankauf und großzügige Schenkungen von Richard Grubman, dem Auktionshaus im Kinsky sowie Caja Hagenauer gelangten ab 2014 große Teile des Firmenarchivs ins MAK: zahlreiche Entwürfe, Modelle, Gussformen und Rohlinge sowie umfangreiches dokumentarisches Material. 
 
Hiermit spannt die Schau einen Bogen über das vielfältige Repertoire des Familienunternehmens: von den begehrten Zierfiguren über innovative Gebrauchsgegenstände, die Ausstattung öffentlicher Gebäude bis zu den bedeutenden Skulpturen Franz Hagenauers. Zugleich lädt sie ein, dem stilistischen Wandel der Produkte nachzuspüren – ausgehend von den „Wiener Bronzen“ des Historismus über Jugendstil und Wiener Werkstätte bis zum Funktionalismus. 
 
Begrenzte Teilnehmer*innen-Zahl: eine Anmeldung ist erbeten - entweder vorab oder direkt vor Ort.
Kopfhörer: Für die Führung kommt möglicherweise ein Audiosystem zum Einsatz. Bitte nehmen Sie nach Möglichkeit Ihre eigenen Kopfhörer (3,5mm-Standard Anschluss) mit.
Führungsbeitrag: Pro Person: € 3,50 zzgl. Eintritt
Treffpunkt: MAK Säulenhalle

EINTRITT

€ 15 / € 12 ermäßigt / Eintritt frei für Kinder und Jugendliche unter 19 / Mehr